Thomas Rieck - Vita

1951

in Hamburg geboren

1973-80

1977

1988-91

Lehrauftrag an der Fachhochschule, Hamburg

1996


1997-99

1999       


Einzelausstellungen

1980

1983

"Zeichner in Hamburg", B.A.T.-Haus, Hamburger Kunsthalle

 

1984

Galerie Hauptmann, Hamburg

1985

"Studie 9 e 10", Villla Massimo Rom, (zusammen mit Frank Dornseif)

1987

Galerie Bismarck, Bremen
Galerie Hauptmann Hamburg

1989


1990

Kunstzentrum Hengelo, de Kunstzaal Holland (K)
Micalady Gallery, Tokyo

1993

1996

"Zeichnungen", Hamburger Kunsthalle (K)
Galerie Claudia Delank, Bremen

1997

Galerie Hauptmann, Hamburg

1998

"Zeichnungen", Klostergalerie Zehdenick
Galerie Claudia Delank, Bremen
Galerie du Tableau, Marseille

1999

Drawings, Cliford-Smith Gallery, Boston, Massachusetts

2000

Thomas Rieck - Bilder und Zeichnungen, Galerie Claudia Delank

2003

Thomas Rieck - Bilder und Zeichnungen, Galerie Claudia Delank

2004

Kunstverein Hamburg

2005

Kunsthalle Hamburg

2009

Galerie Renate Kammer, Hamburg

Gruppenausstellungen

1984

1985-86

1990

"Hamburg - Leipzig", Emschertalmuseum, Herne

1991

"Linie und Farbe", Galerie Pels-Leusden, Berlin

1994

"Nietzsche in der Bildenden Kunst", Stiftung Weimarer Klassik, Weimar (K)

1995

"Erste Wahl", Kunstverein in Hamburg (K)
"Nationale der Zeichnung", Augsburg (K)

1998

Shuttle Artemiea Gallery, Chicago

2000

2003

Galerie Claudia Delank, zusammen mit Rolf Schanko

2005

2006

2007


Preise und Stipendien

1980-81

1983

Hamburger Arbeitsstipendium (K)

1985/86

Rom-Preis, Villa Massimo

1987

Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V., Bonn

1992-93

Barkenhoff-Stipendium, Worpswede

2001-02

Hamburger Kunsthalle
Sammlung Falkenhagen, Hamburg
Emschertalmuseum, Herne

 <> 

>